Kfz Versicherung wechseln

Kfz-Haftpflicht · Kasko · bei schlechter Bonität abschließen · trotz negativen Schufa Eintrag

Die Kfz-Versicherung wechseln - darauf müssen Sie achten

Im Herbst geht es los und im November taucht das Thema beinahe überall auf: der Wechsel der Kfz-Versicherung. Der ist Ihnen natürlich auch trotz eines Schufa-Eintrags möglich, allerdings gilt, dass Sie einige Punkte beachten sollten. Viele der Vorkehrungen sind unabhängig von der Schufa und treffen auf jeden Versicherungsnehmer zu. Worauf es speziell bei dem Wechsel der Kfz-Versicherung ankommt, erfahren Sie bei uns.

Warum sollten Sie die Kfz-Versicherung wechseln?

Ob Sie es glauben oder nicht. Die Kfz-Versicherung gehört zu den meist gewechselten Versicherungen in Deutschland. Viele Versicherungsnehmer nutzen den Ablauf des Versicherungsvertrages, um die eigene Autoversicherung mit den Angeboten der Konkurrenz zu vergleichen. Je nachdem, welches Fahrzeug versichert ist, wie lange der Fahrer unfallfrei auf den Straßen unterwegs ist und in welcher Region er lebt, werden durch den Wechsel erhebliche Beträge eingespart. Schon aufgrund dieses Hintergrunds sollten Sie den Wechsel zumindest in Betracht ziehen.

Grundsätzlich raten wir Ihnen zu einem Wechsel, wenn Sie unzufrieden mit Ihrer bisherigen Kfz-Versicherung sind. Doch auch, wenn Ihnen die Beträge zu hoch erscheinen oder Sie sich für andere Tarife interessieren, ist ein Wechsel günstig. Nutzen Sie hierzu doch unseren Kfz-Tarifvergleich. Sie geben Ihre Präferenzen während des Vergleichs an, unser Rechner gleicht Ihre Eingaben mit den im Internet verfügbaren Tarifen ab und schon erhalten Sie eine übersichtliche Auflistung über die möglichen Tarife.

Wann können Sie die Kfz-Versicherung wechseln?

Die Verträge der Kfz-Versicherung laufen stets über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Für viele Jahre war es üblich, dass der Versicherungsvertrag zum 31.12. eines Jahres endete, unabhängig davon, wann Sie in die Autoversicherung eingetreten sind. Somit ergab sich bei einem vollen Kalenderjahr ein Versicherungszeitraum vom 01. Januar bis zum 31. Dezember. Hieraus hat sich der medial stark präsente Stichtag, der 30. November, entwickelt. Bei einer Kfz-Versicherung, die zum letzten Dezembertag endet, war der 30. November der Tag, an dem die Kündigung bei der Autoversicherung eingegangen sein musste. Anderenfalls verlängerte sich der Vertrag um ein weiteres Jahr.

Mittlerweile weichen die Verträge der Kfz-Versicherung häufiger von dem Vertragszeitraum ab. Daher sollten Sie unbedingt zu Beginn Ihres Wechselvorhabens den Versicherungsvertrag prüfen und das Enddatum in Erfahrung bringen.

  • Tipp: Sind Sie aktuell in einer Direktversicherung, können Sie das Vertragsende wahlweise an der Kundenhotline erfragen, oder aber, Sie melden sich in Ihrem Kundencenter an und sehen dort die Vertragsdaten ein.

Wie sollten Sie beim Wechsel der Kfz-Versicherung vorgehen?

Erst vergleichen, einen neuen Anbieter finden, Vertrag abschließen, dann kündigen. Das ist die Reihenfolge, die wir Ihnen nur ans Herz legen können. Gerade wenn Sie einen Eintrag in der Schufa haben und nicht genau wissen, ob Ihr Wunschvertrag zustande kommt, kann eine voreilige Kündigung fatale Folgen haben. Im schlimmsten Fall ist Ihre Kfz-Versicherung gekündigt und Sie verlieren die Betriebserlaubnis Ihres Fahrzeugs. Befolgen Sie daher die folgende Reihenfolge:

  • Vergleichen: Was Sie früher händisch machen mussten und Ihnen viel Zeit und Nerven kostete, geht heute ganz einfach. Beispielsweise können Sie gleich auf unseren Kfz-Tarifrechner zurückgreifen und erhalten in weniger als dreißig Minuten eine ausführliche Übersicht mit allen Tarifen von Versicherungen, die auf Ihre Eingaben zutreffen. Selbstverständlich beinhaltet unser Vergleich auch die Preise und leitet Sie auf Wunsch direkt an die gewählte Versicherung weiter.
  • Neuen Anbieter finden: Womöglich neigen Sie dazu, direkt den Versicherer mit dem günstigsten Preis auszuwählen. Das ist verständlich, aber prüfen Sie unbedingt die Versicherungsinhalte. Zahlen Sie lieber wenige Euro mehr, wenn Ihr neuer Versicherungsvertrag eine höhere Deckungssumme beinhaltet oder auf eine Werkstattbindung verzichtet.
  • Vertrag abschließen: Diesen Punkt erledigen Sie heute unkompliziert online. Füllen Sie den Antrag der gewählten Kfz-Versicherung aus, geben Sie Ihre Daten ein und warten Sie auf die Versicherungsbestätigung. Im Hintergrund läuft die Bonitätsabfrage bei der Schufa. Sollten Sie einen Eintrag haben, aber nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung wünschen, so brauchen Sie eine Nichtannahme kaum zu fürchten. Bei einer gewünschten Teil- oder Vollkaskoversicherung hingegen entscheiden die Kfz-Versicherungen auch bei einem Wechsel nach den unternehmensinternen Regeln. Wird Ihr Vertrag bewilligt, erhalten Sie die Versicherungsbestätigung kurz darauf per E-Mail oder als Ausdruck im Kundencenter. Die Bestätigung genügt übrigens, um ein Fahrzeug neu anzumelden.
  • Versicherung kündigen: Sobald Sie die Versicherungsbestätigung in den Händen halten, können Sie Ihre bisherige Kfz-Versicherung kündigen. Beachten Sie hierbei unbedingt die Frist und bedenken Sie, dass die Kündigung zum Fristende bei Ihrem Versicherer eingegangen sein muss. Wird die Zeit knapp, sollten Sie die unterschriebene Kündigung vorab faxen oder unterschrieben einscannen und zusätzlich per E-Mail versenden.

Wechsel der Kfz-Versicherung durch Beitragserhöhungen

Unabhängig von den üblichen Vertragszeiten besteht auch bei der Kfz-Versicherung ein Sonderkündigungsrecht. Dies tritt beispielsweise in Kraft, wenn Ihre Autoversicherung die Beiträge erhöht, ohne die Leistungen zu erweitern oder zu verbessern. Bis zu zwei Wochen nach Erhalt des Mitteilungsschreibens können Sie die Kfz-Versicherung nun außerordentlich kündigen. Weitere Gründe für das Sonderkündigungsrecht sind Schadensmeldungen, Ihr Umzug und natürlich die Abmeldung Ihres Fahrzeugs.

Wechsel bei schlechter Schufa

Wissen Sie, dass Sie mehrere Einträge in der Schufa haben und fürchten Sie, dass Sie aus diesem Grund nicht zu einer anderen Kfz-Versicherung wechseln könnten, dürfen Sie sich beruhigt zurücklehnen. Zumindest die reine Kfz-Haftpflichtversicherung zählt zu den Pflichtversicherungen, weshalb die Versicherer außergewöhnlich gute Gründe haben müssen, um Sie als Kunde abzulehnen. Im Regelfall werden Sie daher in diesem Tarif versichert. Komplizierter ist es, sobald Sie sich für die Teil- oder Vollkaskoversicherung interessieren. Beide Varianten gelten als Zusatzversicherung, sodass eine Ablehnung aufgrund eines Eintrags in der Schufa wahrscheinlicher ist. Allerdings herrscht unter den Versicherern ein starker Konkurrenzkampf, wodurch Ihnen eventuell die Zahlung einer Sicherheitsleistung vorgeschlagen wird, nach der Sie die Kfz-Versicherung trotzdem abschließen können. Auch die Vorkasseoption ist in diesem Fall möglich.

Leiten Sie heute den Wechsel ein

Nehmen Sie sich wenige Minuten Zeit und vergleichen Sie auf unserer Seite die Kfz-Versicherungen miteinander. Unser Tarifrechner unterstützt Sie dabei und leitet Sie auf Wunsch gleich zu den möglichen Versicherungen weiter. Warum sollten Sie höhere Beiträge zahlen, wenn Sie durch den Wechsel sparen und vielleicht sogar bessere Versicherungsleistungen erhalten können? Lassen Sie sich überraschen, welchen Unterschied der Wechsel der Kfz-Versicherung machen kann.

Kfz-Versicherungsvergleich 2017

Die Kfz-Versicherung zu vergleichen lohnt sich, denn die Prämienunterschiede zwischen den Anbietern betragen mehrere Hundert Euro. Online Kfz-Versicherung vergleichen?

WEB TIPP: www.smartphone-trotz-schufa.de

Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung

KFZ AutoversicherungOb Haftpflichtversicherung, Kaskoversicherung, Insassenunfallversicherung, Kfz Rechtsschutz oder Kfz Pannenschutz - durch die Kombination der für Sie passenden Einzelelemente entsteht ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Kfz Versicherungspaket.

Autoversicherung ohne Schufa

Sie können trotz negativer Schufa dennoch große Unterschiede bei den Versicherern ausfindig machen. Auch in monatlichen Raten bezahlen ist möglich, wie beim Handyvertrag.